Aktuelle Meldungen

  • Abbildung 60 Jahre erste Synagoge in Hessen nach der Nazizeit

    60 Jahre erste Synagoge in Hessen nach der Nazizeit

    Der 9. November ist der Tag, an dem der Novemberpogrome von 1938 gedacht wird, der Zerstörung tausender Synagogen durch die Nationalsozialisten. Am 9. November 1956 wurde in Offenbach die erste Synagoge Hessens wiedereröffnet. Sie ist ein Zeichen für den Neubeginn für Juden in Hessen und Deutschland. Mehr Informationen

  • Abbildung Gedenken zum 78. Jahrestag der Pogromnacht in Darmstadt

    Gedenken zum 78. Jahrestag der Pogromnacht in Darmstadt

    Die Gefahr des Antisemitismus ist auch nach 78 Jahren nicht vorüber. Er ist immer noch virulent und auch in unserer Gesellschaft zu finden. Das betonten in ihren Reden bei der Gedenkfeier für die Opfer des 9. November 1938 in der Synagoge Darmstadt der Geschäftsführer der Jüdischen Gemeinde, Daniel Neumann, und Oberbürgermeister Jochen Partsch: "Der Antisemitismus ist zurück." Mehr Informationen

  • Erinnern an Reichspogromnacht und Zerstörung der Synagoge in Wiesbaden

    Die hessische Landeshauptstadt, die Jüdische Gemeinde Wiesbaden und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Wiesbaden laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich am Mittwoch, 9. November, um 19 Uhr an der Gedenkstätte Coulinstraße, dem Standort der ehemaligen Synagoge, zu versammeln, um an die Reichspogromnacht und an die Zerstörung der Synagoge, die vor 78 Jahren durch die Nationalsozialisten in Brand gesetzt wurden, zu erinnern. Mehr Informationen

  • Hilfe für jüdische Gemeinden in Hessen

    Hessen verlängert den Staatsvertrag mit den jüdischen Gemeinden. Zudem wird die Lichtigfeld-Schule in Frankfurt um eine gymnasiale Oberstufe erweitert. Mehr Informationen

Weitere Meldungen