Wichtiges Stück Kultur-Historie

Der Erhalt der jüdischen Friedhöfe liegt Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke sehr am Herzen. Einmal im Jahr stehen deshalb Besichtigungen an, bei denen er sich mit Vertretern des Landkreises, der Kommunen und des jüdischen Landesverbandes vor Ort ein Bild über den Zustand macht.

Abbildung Wichtiges Stück Kultur-Historie

Besuche der alten Friedhofsanlagen in Grebenstein, Hofgeismar und Meimbressen standen dieses Mal an, wobei sich die Gruppe äußerst zufrieden über den guten Zustand der Anlagen zeigte.

„Von den 100 jüdischen Friedhöfen in unserem Regierungsbezirk suchen wir uns immer zwei bis drei aus“, sagte Dr. Lübcke. Die Grebensteiner Grabanlage würde sie dabei besonders interessieren, da hier im vergangenen Jahr eine große Pflegemaßnahme stattgefunden habe.

Mehr als die Hälfte der dortigen Grabsteine war vor der Sanierung in keinem guten Zustand - entweder waren die Steine umgefallen oder Teile abgebrochen. 20 000 Euro investierte das Land Hessen für die Instandsetzung des 1000 Quadratmeter großen Areals. „Die jüdischen Friedhöfe sind für uns ein wichtiges Stück europäischer Kultur, deshalb wollen wir sie auch in gutem Zustand erhalten“, sage der Regierungspräsident.

Den ausführlichen Bericht zu den Besuchen der Friedhofsanlagen finden Sie auf den Seiten der Hessischen/Niedersächsische Allgemeine.

  

(Bildquelle: hna.de)

Zur Übersicht