Virtuelle Synagogenrekonstruktion der TU Darmstadt in den USA ein voller Erfolg

Seit 15 Jahren werden an der TU Darmstadt virtuell deutsche Synagogen, die 1938 zerstört worden sind, rekonstruiert. Der Betrachter bekommt das Gefühl, er bewege sich durch den Raum, so wie er damals existierte.

Abbildung Virtuelle Synagogenrekonstruktion der TU Darmstadt in den USA ein voller Erfolg

Manfred Koob, der Verantwortliche dieses Wiederaufbauprogramms, erklärt, wie es zu diesem Projekt kam: Es war nach dem Brandanschlag 1995 auf die Lübecker Synagoge, als Studenten fragten: ,,Können wir dem nicht etwas entgegensetzen? Dem Zerstören von Synagogen eine Form des Aufbauens?" Daraus entstand das Projekt, jüdische Gotteshäuser am Computer zu rekonstruieren.

Die Bemühungen, diese Arbeit dauerhaft in Deutschland auszustellen, sind gescheitert. Nun werden die Visualisierungen in den USA gezeigt.

Einen ausführlichen Bericht über den Erfolg der virtuellen Synagogenrekonstruktion in den USA finden Sie auf den Seiten des Darmstädter Echo.

  

(Bildquelle: echo-online.de)

Zur Übersicht