Geld für Kindertagesstätte in Jerusalem

Mit dem Großteil des beim WIZO Basar in der Jüdischen Gemeinde Darmstadt erzielten Erlöses soll ein Bunker renoviert werden.

Abbildung Geld für Kindertagesstätte in Jerusalem

Bei einem Basar ist im jüdischen Gemeindezentrum für einen guten Zweck gesammelt worden.

Das Jüdische Gemeindezentrum in der Wilhelm-Glässing-Straße platzte am Sonntag aus allen Nähten. Schon früh am Morgen herrschte dichtes Gedränge in den Gängen und im Breuer-Saal. Der Grund war der Basar der jüdischen Wohlfahrtsorganisation Women’s International Zionist Organisation (WIZO).

Die zahlreichen Essens- und Verkaufsstände, der Flohmarkt sowie das Kulturprogramm locken seit nunmehr 18 Jahren auch viele Besucher an, die nicht zur Gemeinde gehören. Martina Schmidt aus Eberstadt ist mit ihrem Mann da und schaut sich gerade am Schmuckstand um. Sie ist zum ersten Mal im jüdischen Gemeindezentrum und ist vom Basar angetan. „Ich finde die entspannte Atmosphäre und die wirklich vielfältigen Angebote toll“, sagt sie und lässt sich die nächsten Halsketten zur Anprobe reichen.

Der Anlass für die Veranstaltung ist die karitative Arbeit der Wizo. In diesem Jahr wird für eine Kindertagesstätte in Jerusalem gesammelt. Ein Großteil des Erlöses fließt in die Renovierung des Bunkers, der Kinder und Erzieher vor palästinensischen Raketenangriffen schützen soll – eine traurige Realität in Israel, wie der Geschäftsführer der Gemeinde, Daniel Neumann, in seiner Eröffnungsrede betont.

Den ausführlichen Artikel über den WIZO Basar in der Jüdischen Gemeinde Darmstadt finden Sie auf den Seiten von Echo-Online.

Zur Übersicht