Besuch des Hessischen Ministerpräsidenten, Volker Bouffier, in der Jüdischen Gemeinde Darmstadt anlässlich des Holocaust-Gedenktages am 27.01.2011

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat der Jüdischen Gemeinde Darmstadt am Gedenktag des 27. Januar einen Besuch abgestattet, bei dem er sich vom Vorsitzenden der Gemeinde, Moritz Neumann, ausführlich über das jüdische Leben informieren ließ.

Besonderes Interesse des Ministerpräsidenten fanden dabei eine Synagogenführung und die Präsentation des Gemeindemuseums, bei der Johanna Fränkel Erläuterungen zur Geschichte der Jüdischen Gemeinde Darmstadt gab.

Der Ministerpräsident führte Gespräche mit den Vorstandsmitgliedern der Gemeinde, und erkundigte sich dabei interessiert nach den unterschiedlichen Lebensgeschichten der Menschen in der Gemeinde. Sichtlich beeindruckt zeigte sich der Hessische Regierungschef von der multinationalen Herkunft der Vorstandsmitglieder und hob dabei die erkennbar gelungene Integration der zahlreichen Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion hervor, die in der Jüdischen Gemeinde Darmstadt ein neues Zuhause gefunden haben.

Bei einem anschließenden Besuch der Gedenkstätte „Erinnerungsort Liberale Synagoge“ erläuterten Vertreter der Stadt Darmstadt und der Jüdischen Gemeinde die Geschichte des in der Pogromnacht zerstörten „G“tteshauses sowie der Ausgrabung und Sicherung seiner letzten Fundamentreste.

Der Ministerpräsident fand anerkennende Worte für die engagierte Tätigkeit der Gemeinde, die ihren Mitgliedern in vielfältiger Weise eine Eingliederung in ihr neues Leben ermögliche und in vornehmlich ehrenamtlicher Arbeit eine bemerkenswerte religiöse, soziale und erzieherische Arbeit leiste.

Darmstadt, den 27.01.2011

Jüdische Gemeinde Darmstadt

Diese Pressemeldung finden Sie als PDF zum Downloadhier (53 KB)

Zur Übersicht