Juden aus Russland

1993 kam sie mit ihrer Familie aus St. Petersburg nach Deutschland. Jetzt hat sie ihre Geschichte erzählt: Olga Durmashkina sprach vor rund 70 Zuhörern in der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden. Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit hatte anlässlich der „Woche der Brüderlichkeit“ diesen Abend organisiert.

Susan Pringsheim, von 1991 bis 2005 Geschäftsführerin der Jüdischen Gemeinde, findet solche Veranstaltungen wichtig um zu zeigen, wie Menschen mit unterschiedlicher Herkunft miteinander leben. Nicht immer verläuft es reibungslos. Pringsheim kennt die Probleme der Zuwanderer: vor allem mit der Sprache aber auch mit der Arbeitslosigkeit und der fehlenden Anerkennung der im Ausland erworbenen Diplome.

Einen ausführlichen Bericht über den "Abend der Begegnung" in der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden finden Sie auf den Seiten der Frankfurter Rundschau.

  

(Bildquelle: fr-online.de)

Zur Übersicht