Sich Zeit nehmen - Jüdische Kulturwochen in Wiesbaden

Am Anfang war es nur eine Idee, geboren aus der Frage: Wie stellen wir Israel zu seinem 60-jährigen Jubiläum dar? Das war 2008. Seitdem ist das Kulturprogramm, das die Stadt Wiesbaden gemeinsam mit der jüdischen Gemeinde ausrichtet, zu einer festen Einrichtung im Herbst geworden.

Inzwischen heißt es "Tarbut – Zeit für jüdische Kultur". Über mehr als zwei Monate zieht sich ein buntes Programm von Musik bis Film und von Ausstellung bis Vortrag. Gefördert werden sollen dabei vor allem jüdische Künstler aus der Region, die in der hessischen Landeshauptstadt leben oder dort geboren sind. Zu ihnen gehören etwa Myriam Halberstam, die am 13. November aus ihrem Buch Ein Pferd zu Channukka lesen wird. Die Veranstaltung ist für Kinder zwischen drei und acht Jahren gedacht und findet in der Villa Clementine, Frankfurter Straße, statt.

Den ausführlichen Artikel über die Jüdischen Kulturwochen in Wiesbaden finden Sie auf den Seiten der Jüdischen Allgemeine.

Zur Übersicht