Ausstellung "Weiterleben - Weitergeben" von Rafael Herrlich in der Jüdischen Gemeinde Darmstadt

Seine Augen sieht man gar nicht – so tief ist der alte Herr mit der Kippa versunken in seine Lektüre der Zeitung, deren Titelblatt sich vor dem Betrachter aufbaut. Ihr Logo: „Zukunft“. Ihr Herausgeber ist der Zentralrat der Juden in Deutschland, und in gewissem Sinne transportiert der selbstbewusste Name des 2001 gegründeten, zweisprachig in Deutsch und Russisch veröffentlichten Blatts die Botschaft der Ausstellung.

Jüdisches Leben auf deutschem Boden, nach den Abscheulichkeiten zwischen 1933 und 1945 zunächst undenkbar, ist nicht länger nur schmerzliche Vergangenheit. Es hat wieder Zukunft.
Rafael Herlich, 1954 in Israel geboren, doch schon lange als Fotograf beruflich in Frankfurt ansässig, wird gern als Bildchronist dieses neuen Lebens bezeichnet. Mit rund fünfzig großformatigen, auf Leinwand gedruckten Farbaufnahmen präsentiert die Jüdische Gemeinde Darmstadt jetzt einen Querschnitt durch sein Schaffen.

Den ausführlichen Bericht über die Ausstellung "Weiterleben - Weitergeben" finden Sie auf den Seiten von Echo Online.

Zur Übersicht