Höchstmaß an Toleranz unerlässlich

Multikultur: Abend der Begegnung an der Alfred-Delp-Schule in Dieburg eröffnet Möglichkeiten des Kennenlernens.

Abbildung Höchstmaß an Toleranz unerlässlich

"Die Juden haben alle lange Nasen, schlachten Christenkinder, um daraus die Matze für ihr Pessachfest zu gewinnen, sie stecken hinter dem Einsturz des Zwillingstürme, waren Auslöser der Pest und arbeiten seit Jahrtausenden an der Weltherrschaft": Manchmal ist sich Daniel Neumann nicht sicher, ob er all die Vorurteile über seine Religion wirklich aufzählen soll.

Zu oft sei es schon vorgekommen, dass die sich in den Köpfen der Menschen festsetzen und der Unsinn am Ende wirklich geglaubt wird. Am Mittwochabend gehörte der Direktor des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden in Hessen mit Sitz in Frankfurt zu den Gästen, als es in der Alfred-Delp-Schule (ADS) darum ging, die drei Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam bei einem »Abend der Begegnung« vorzustellen.

Den ausführlichen Bericht zum Abend der Begegnung finden Sie aus den Seiten von Main-Netz.de.

Zur Übersicht