Frankenau, 35110, Frankenau

Jüdischer Friedhof Frankenau - Grabstein Scholem Oppenheimer

  

Übersetzt von Prof. Dr. Klaus Werner

Hebräische Inschrift:

 „Hier ist begraben[1]

ein Mann aufrecht[2] und redlich

in all seinen Eigenschaften.

Shalom Sohn des Mordechaij

Ha Kohen.[3]

Er starb am 17. Sivan

im Jahre 693 der Kleinen Zählung.[4] 

Möge seine Seele eingebunden sein im Bündel des (ewigen) Lebens[5].“

 

Deutsche Inschrift:

 „Hier ruht in Frieden

Scholem

Oppenheimer

geb[oren] 2. Sept[ember] 1858

gest[orben] 11. Juni 1933“.

Shalom (Scholem) Oppenheimer - der Sohn des Mordechaij „Ha Kohen“ - wurde am 2. September 1858 (= 23. Elul 5618) geboren und starb am 17. Sivan 5693 (= 11. Juni 1933). 



[1]    Wörtliche Übersetzung der Abbreviatur „PN“. Oft wird jedoch „hier ruht“ verwandt.

[2]    Hiob 1.1; 1.8; 2.3.

[3]    „Der Priester“, also ein Nachkomme des Aaron.

[4]    Im Jahre 5693 nach der Erschaffung der Welt. Die „Kleine Zählung“ bedeutet, die 5000 nicht zu nennen.

[5]    Abgeleitet von 1. Samuel 25,29.

Informationen

  • Adresse:

    Wildunger Straße, 35110 Frankenau