Mengerskirchen, 35794, Mengerskirchen

Jüdischer Friedhof Mengerskirchen - Grabstein Jette Süßkind


Aufnahme vom 04.06.2010 (Prof. Dr. Klaus Werner)

  

Übersetzt von Prof. Dr. Klaus Werner

„Hier ist begraben[1]

die teure[2] Frau Jettche

Tochter des Shimon Ehefrau des Aharon.

Sie starb am 21. Adar I[3]

und wurde begraben am 23. im selben Monat

632 der Kleinen Zählung.[4]

Möge ihre Seele eingebunden sein im Bündel des (ewigen) Lebens“[5]

  

Jettche – die Tochter des Simon und Ehefrau des Aaron -  starb am Freitag den 21. Adar I 5632 (= 1. März 1872) und wurde am Sonntag den 23. Adar I. 5632 (= 3. März 1872) bestattet.

Bei der Verstorbenen handelt es sich um um Jette Süßkind geborene Weyer, die zusammen mit ihrem Ehemann Aron Süßkind am 20. Dezember 1869 das Haus in der Dammstraße 171 (187) – die ehemalige Synagoge – erworben hatte.[6]



[1]    Wörtliche Übersetzung der Abbreviatur „P.N“. Oft wird jedoch „hier ruht“ verwandt.

[2]    Babylonischer Talmud Pessachim 108 a.

[3]    Im Schaltjahr existieren 2 Monate mit dem Namen Adar.

[4]    Im Jahre 5632 nach der Erschaffung der Welt. Die Kleine Zählung bedeutet, die 5000 nicht zu nennen.

[5]    Abgeleitet von 1. Samuel 25,29.

[6]    Zusätzliche Auskünfte durch Prof. Dr. Ernst Leuninger.

Informationen

  • Adresse:

    35794 Mengerskirchen